Was ist die Genossenschaft Ecovillage Hannover?

Die Genossenschaft erwirbt die Ecovillage-Grundstücke über Erbbaurechte und baut Wohnungen für ihre Mitglieder. Außerdem baut und betreibt die Genossenschaft Gemeinschaftseinrichtungen für die Bewohner*innen, damit die Einzelwohnungen klein sein können (Waschsalon, Bibliothek usw.) oder für das Gemeinschaftsleben nützlich sind (Verteilstation für Biobauern aus der Umgebung, Concierge, E-Mobil-Ladestationen, usw.). Die Genossenschaft vermietet Stellplätze für mobile den jeweiligen Bewohner*innen gehörende Tinyhäuser und in Sonderfällen vergibt sie Untererbbaurechte für private Bauten (z.B. ein Gesundheitszentrum oder ein Wohnprojekt einer Stiftung).

Warum eine Genossenschaft?

  • Genossenschaften sind demokratisch (jedes Mitglied hat eine Stimme unabhängig von der Höhe des eingebrachten Kapitals).
  • Genossenschaften sind solide, u.a. weil sie streng vom Genossenschaftsverband überwacht werden.
  • Alle Mitglieder der Genossenschaft sind Eigentümer aller Gebäude.

Die Genossenschaft erwirbt die Ecovillage-Grundstücke über Erbbaurechte und baut Wohnungen für ihre Mitglieder. Außerdem baut und betreibt die Genossenschaft Gemeinschaftseinrichtungen für die Bewohner*innen, damit die Einzelwohnungen klein sein können (Waschsalon, Bibliothek usw.) oder für das Gemeinschaftsleben nützlich sind (Verteilstation für Biobauern aus der Umgebung, Concierge, E-Mobil-Ladestationen, usw.). Die Genossenschaft vermietet Stellplätze für mobile den jeweiligen Bewohner*innen gehörende Tinyhäuser und in Sonderfällen vergibt sie Untererbbaurechte für private Bauten (z.B. ein Gesundheitszentrum oder ein Wohnprojekt einer Stiftung).

Warum Mitglied werden?

  • Ich gestalte ein europaweit beispielhaftes Modellprojekt mit.
  • Ich bekomme ein grundsätzliches Wohnrecht in einem Ecovillage-Projekt in Hannover (grundsätzlich heißt, dass die Genossenschaft die Aufgabe hat, für alle Mitglieder, die dies wünschen, geeigneten Wohnraum zu schaffen. Ein individuelles recht an einer bestimmten Wohnung ergibt sich aus der Mitgliedschaft nicht)
  • Nur wenn ich Mitglied bin, kann ich die weiteren Entscheidungsprozesse bei der Entwicklung der Ecovillage-Quartiere beeinflussen.

Drei Typen von Mitgliedschaften

  • Diejenigen, die möglichst kurzfristig (voraussichtlich ab 2021) auf Basis eines bestehenden Bebauungsplans ein schon fertig erschlossenes Gelände in Bemerode nördlich angrenzend an die vorhandene Kronsberg-Bebauung besiedeln wollen;
  • Diejenigen, die längerfristig (Baubeginn frühestens 2025) mit den Erfahrungen des ersten Projektes auf weiteren Flächen, z.B. einer Gewerbebrache mit einem optimalen speziell dafür geschaffenen Bebauungsplan ein oder mehrere weitere Ecovillages schaffen wollen;
  • Fördernde Mitglieder, die nicht umziehen, sondern das Projekt unterstützen wollen

Aber:

Alle Mitglieder haben bei Entscheidungen eine Stimme, auch unabhängig davon, wieviel Geld sie in das Projekt einbringen. Entscheidungen, die ausschließlich die Kronsberg-Bebauung betreffen, werden in einem speziellen Kronsberg-Dorfrat vorgeklärt und es wird dann davon ausgegangen, dass Mitglieder, die nicht in diesem Quartier wohnen wollen, sich nicht „einmischen“.

Wie werde ich Mitglied?

Ab sofort kann man hier einen Mitgliedsantrag downloaden, ausfüllen und per Post einreichen. Außerdem muss ein Begleitfragebogen ausgefüllt werden, damit wir bei der Planung genauer wissen, was du dir von der Genossenschaft wünschst.

MitgliedsantragFragebogen

Die Genossenschaftssatzung

Die Genossenschaftssatzung kann hier heruntergeladen werden: Link

Gremien der Genossenschaft

Die Zuständigkeiten in einer Genossenschaft sind im Genossenschaftsgesetz klar geregelt:

  • Die Mitgliederversammlung ist oberstes Gremium. Dort hat jedes Mitglied eine Stimme und dort werden alle wichtigen Dinge entschieden.
  • Der Aufsichtsrat berät und kontrolliert den Vorstand und fällt einige Entscheidungen, die nicht von der Mitgliederversammlung zu treffen sind.
  • Der Vorstand ist das, was in einer GmbH die Geschäftsführung ist. Er leitet die operative Arbeit der Genossenschaft
  • Der Kronsberg-Dorfrat berät die inhaltlichen Dinge des Kronsberg-Quartiers und macht Entscheidungsvorschläge für Mitgliederversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand mm