Wer möchte wie im Ecovillage-Kronsberg wohnen?

Ergebnisse einer Umfrage

  • 289 Personen möchte so schnell wie möglich einziehen (Stand 04.09.2019)
  • 13,00 % Eigentümer*innen in mobilen eigenen kleinen (20m² groß) freistehenden Tinyhäusern
  • 18,00 % Mieter*innen in von der Genossenschaft gebauten freistehenden Tinyhäusern
  • 32,00 % in „Modulbauten“ (kostengünstig seriell hergestellte gestapelte mehrgeschossigen Einheiten)
  • 37,00 % in üblichen Mehrgeschossbauten

Überträgt man diese Wünsche, so ergibt sich folgendes Mengengerüst:

Modulhäuser sowie 3 bis 4-stöckige Gebäude

Es gibt mittlerweile verschiedene Ideen für gestapelte - also mehrgeschossige Tiny Houses - die für Baugruppen, Familien und Einzelpersonen geeignet sind. Die einzelnen individuellen Wohneinheiten werden dann klein sein - diskutiert wird z.B. 10 - 30 m² (maximal 45 m²) pro Person. Die Anordnung der Individualbereiche ermöglicht dazwischen Gemeinschaftsräume/-flächen für Küchen, Bäder, Wohnräume, Workspaces, u.v.m.

Diese gestapelten und städtebaulich geschickt kombinierten Modulhäuser, sowie die klassischen Mehrgeschosser, müssen sich gar nicht sehr unterscheiden. Ziel ist immer denIndividualbereich möglichst zu beschränken und gemeinschaftliche Nutzung in den verschiedensten Bereichen und sogar über mehrere Stockwerke hinweg zu ermöglichen. Eine Abstufung zwischen “viel privat Wohnen” und “vollständiges Wohngruppenwohnen” wird notwendig sein so wie verschiedene Konzepte überlegt und erprobt werden. Erste Umsetzungsmöglichkeiten wurden bereits erarbeitet. Der für den Winter geplante Wettbewerb soll weitere Ideen bringen.

Mobile Tinyhäuser

Mobile Tinyhäuser sind kleine Häuser auf Rädern oder einer Wechselbrücke, die mit einem PKW oder einem Tieflader transportiert werden können. Die Gewichts- und Größengrenzen dieser beiden Bauformen unterscheiden sich sehr. Wichtig ist jedoch bei beiden eine ökologische Bauweise.

Wohnformen

Menschen mit einer Idee von einer verbindlichen Gemeinschaft finden sich zu Gruppen zusammen in denen sie einen Teil ihres Wohn- und Lebensraums gemeinsam gestalten und nutzen wollen. Ob nun ein Verbund von Tinyhäusern oder Mehrgeschossbauten; ob in der Gemeinschaft neu gebaut oder ein verfügbares Gebäude bezogen werden soll. In der Gemeinschaft sind Menschen weniger allein, erfahren Unterstützung und Wertschätzung. Die AG “Zusammenfinden von Wohngruppen und Baugemeinschaften” will Gruppen zusammenfinden lassen und den Weg zur Bau- und Wohngruppe begleiten.